aktuell
Ausstellungen

Flavia Pitis und Radu Belcin

Ausstellung: 13.01. - 20.02.2018

Eröffnung: 13.01.2018 // 18.00 - 21.00 Uhr


 

Zum zweiten Mal zeigen wir das rumänische Künstlerduo Flavia Pitis und Radu Belcin in einer gemeinsame Ausstellung. Die beiden Maler leben und arbeiten zusammen und ihr Werk ist eng miteinander verflochten, wobei doch jeder seine eigene Handschrift herausgebildet hat. Ihre Themenkomplexe sind aber ähnlich und ihre Beschreibung ihrer grundlegenden Gedanken gilt daher für beide.

Ausgehend von den Forschungen des amerikanischen Mythologie Forschers und Autors Joseph Campbell beschäftigen sich Belcin und Pitis mit dem Einfluß der Mythologie auf unsere Zeit und der Frage wie sie adaptiert werden kann um Einfluß auf die moderne Lebenswelt zu haben:

„Die universellen Geschichten der Mythologie sagen viel Grundlegendes über das Menschsein und ihre Lehren sind zeitlos, aber ihre Sprache, Bilder und Symbole verändern sich mit der Entwicklung der Menschheit.

Wie Joseph Campbell feststellt, gab es eine vergangene Zeit, in der die Menschen vereint waren in einem allgemeingültigen Glauben, angetrieben von Hoffnungen und Ängsten. Sie teilten die gleichen Mythen und Religionen und waren im Rahmen ihrer beschränkten Möglichkeiten sogar zu großartigen Leistungen fähig.

Das Individuum hat in der Gemeinschaft Trost und Unterstützung gefunden basierend auf dem gleichen Verständnis von der Bedeutung des Lebens und der Welt. Dieses Verständnis hat sich im Laufe der Zeit enorm verändert und der moderne Mensch ist hin und her gerissen zwischen so vielen Geschichten und Einflüssen, daß er schließlich gezwungen ist seinen eigenen Weg zu seiner eigenen Mythologie zu finden. Dieses System ist sehr viel einsamer. Der Moderne Held ist schließlich derjenige, der in seiner eigenen persönlichen Geschichte erfolgreich ist.

Die Bilder der Ausstellung beschreiben eine Szenerie, in der sich der moderne Held selbst ausdrücken kann bzw. sich seine Vorstellung von der Welt erwecken kann, in der er seine innere Geschichte spielen lassen kann – völlig anders als es andere Menschen tun aber dennoch ähnlich in ihrer universellen Bedeutung.“ (Flavia Pitis / Radu Belcin)