You’re wearing a mask

Miriam Vlaming

You're wearing a mask

01.03.2008 - 29.03.2008

Vernissage: 01.03.2008, 18:00 Uhr


In der ersten Einzelausstellung in unserer Galerie zeigt Miriam Vlaming eine Gruppe neuer Bilder, die inhaltlich durch die Themen der Maske und des Verhüllens verbunden sind. Die großformatige Arbeit „Homeland“ zeigt den Blick aus dem Kinderzimmer ihres Geburtshauses auf die Gebäude eines kleinbürgerlichen Dorfes. Wie in vielen Arbeiten Vlamings stehen Gebäude für emotional aufgeladene Orte des Rückzugs. Sie dienen als schützende Hülle vor der Welt draußen. Zugleich gewinnen sie aber auch ein Eigenleben: Fenster können wie Augen erscheinen, die den Bildbetrachter anschauen oder sich bewusst vor diesem verschließen.

Auch die anderen Arbeiten der Show – ein Sippenporträt, das die Generationen einer Großfamilie vereint, eine Gruppe von Clowns, die sich gegenseitig Huckepack tragen und zwischen Komik und Tragik schwanken oder ein Magier mit einem Hasenkopf – sind Beispiele für ein Thema, das Vlamings Werk wie ein roter Faden durchzieht: Der Spannungsraum zwischen Mensch und Tier beziehungsweise Zivilisation und Natur. Die stets in Eitempera gemalten Bilder erzielen ihre magische Wirkung durch die Kombination von Darstellung und Verschleierung, verführerischer Schönheit und gleichzeitiger Unvollendetheit. Vlaming erschafft eine eigene und vielschichtige Bildwelt, in der Zitate von Märchenfiguren und Mythen auf reale Elemente treffen. Ihre eigenwillige Bildgestaltung, in der eine versierte und nahezu abstrakte Formensprache bruchlos mit konkreten Motiven zusammenfließt, ermöglicht einen Zwischenraum von Realität und Traum, in dem nicht nur der Farbauftrag Vlamings sich verselbständigt, sondern auch der Blick des Betrachters auf eine lohnende Reise geschickt wird.

2008Veröffentlicht unter %s, Archiv